Prof. MMag. DDDr.
Ulrike Kipman, BSc

Klinische Psychologin – Gesundheitspsychologin – Waffenpass-Gutachterin (Verlässlichkeitsprüfung Waffenbesitz)  – Vertragspsychologin – Arbeitspsychologin – Organisationspsychologin – Forensische Psychologin – Zusatzqualifikation Neuropsychologie  – Zusatzqualifikation Kinder- Jugend- und Familienpsychologie – Eltern- und Erziehungsberaterin – Sachverständige für Psychologie (03.30, 04.35 und 04.40),  Pädagogik (13.05, 13.07 und 13.08) und Berufskunde (91.15) – Zusatzqualifikation Beratung bei ästhetischen Operationen – Quereinstiegszertifizierung für den Unterricht in der Sekundarstufe I und II (Mathematik, Psychologie und Philosophie, Geografie und wirtschaftliche Bildung) – Managerin für betriebliche Gesundheitsförderung

+43 650 7783302

Montag - Freitag

u_kipman@yahoo.de

Schreiben Sie mir jederzeit

Bad Vigaun, Österreich

Landstraße 243, 5424 Bad Vigaun (im neuen Gewerbepark gegenüber S Bahn Park and Ride noch vor der Ortseinfahrt)

Studium und Ausbildung...

Ich bin in den Geisteswissenschaften, den Naturwissenschaften und in den Rechtswissenschaften promoviert und habe außerdem das Studium der Mathematik abgeschlossen. 

Dissertationen habe ich zu den Themen Gruppendynamik / Groupthink, zur Frage der Potenzialanalysen und zum Thema Fördern von kindlichen Fähigkeiten im Bereich der Statistik/Stochastik verfasst (siehe auch Publikationsseite).

Postgraduate habe ich diverse Ausbildungen und Zertifizierungsverfahren abgeschlossen, unter anderem die Ausbildung zur Klinischen Psychologin, zur Gesundheitspsychologin und zur Arbeitspsychologin, zur Sachverständigen für Psychologie, Pädagogik und Berufskunde und zur Eltern- und Erziehunsgberaterin. 

Zusatzqualifikationen habe ich unter anderem für den Bereich der Neuropsychologie (Spezialisierung Neuropsychologie), für Kinder- Jugend- und Familienpsychologie (Spezialisierung KIJUFAM), für den Inklusionsbereich (u.a. Übersetzen in leichte und einfache Sprache), in der Medizindidaktik, als Managerin für betriebliche Gesundheitsförderung und für den Bereich der ästhetischen Operationen (auch LGBTQI+) absolviert.

Berufliche Entwicklung

Nach der Matura, dem Studium und dem Abschluss der Hotel- und Gastgewerbekonzession habe ich für 5 Jahre bei der Stauder & Co OEG gearbeitet (Personaleinteilung; Logistik; Assistenz; Arbeitspsychologie; Begleitung der Firmenübergaben). 

Danach habe ich im Jahr 2006 und 2007 für 12 Monate eine verlängerte Gerichtspraxis absolviert (Familienrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht, Sittlichkeitsdelikte, Jugendstrafsachen) und mich parallel dazu mit High End Statistics und einer psychologischen Praxis selbständig gemacht. Firmenpartner waren unter anderem das BIFIE (jetzt IQS) (internationale Studien; PISA, PIRLS, TIMSS, TALIS), das ehemalige ÖZBF (jetzt NCoC), der Wiener Stadtschulrat (Wiener Lesetest), das Boltzmann-Institut, die Universität Salzburg, die PMU Salzburg, das ÖIF, die AUVA, die EMCO-Klinik in Hallein und die GESPAG. 

Nach der Gerichtspraxis war ich bei der Health Consult G.m.b.H. als Arbeitspsychologin tätig und hatte danach 6 Jahre lang bis 2014 die Bereichsleitung bei einem Jugendhilfeträger inne, wo ich auch als Erzieherin im Turnusdienst und später auch als Juristin beschäftigt war. 

An der Universität Salzburg habe ich im Sommer 2014 als Senior Scientist für einige Monate „ausgeholfen“. Im September 2014 habe ich als PH2-Professorin an der Hochschule angefangen, seit 2019 bin ich PH1-Professorin. 

Einige meiner Lehrveranstaltungen wurden für den Preis für hervorragende Lehre nominiert (short-list-Verfahren) und gemeinsam mit Kollegen der Fachhochschule habe ich an der Fachhochschule Salzburg bei der Ars Docendi den 3. Platz (von mehr als 120 Bewerbungen) in der Kategorie MINT erreicht. 

Privat spiele, bade und sportle ich gerne (Skaten, Eislaufen, Skifahren, …) vor allem und am liebsten gemeinsam mit meiner Familie.

Pädagogische und Psychologische Diagnostik
Prognoseanalysen
Matrixanalysen
Komplexes Problemlösen
Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie
Neuropsychologie
Demenz/MCI
Analysen zu Entscheidungsfähigkeit (Erwachsenenschutz), Testierfähigkeit, Glaubhaftigkeit, Arbeitsfähigkeit (Leistungskalküle)
Forensische Fragestellungen (z.B. Zurechnungsfähigkeit)
Personalauswahl
Arbeitspsychologische Evaluierungen
(High End) Datenanalysen mit SPSS, LISREL, AMOS, GraphPAD PRISM, LATENT GOLD, PROCESS, JASP, IDB, HLM, G POWER und JAMOVI (kein R, kein MPLUS)
Empirische Bildungsforschung
Statistische Methoden
Waffenrechtliche Verlässlichkeit